Pilze

Pilze
heubach media
Version: 1.0.1 (Getestet unter iOS 3.0)
Größe: 20.0 MB
Erschienen: 15.02.2010
Preis: kostenlos
Testnote:
Bewertung: 3 von 5 Schrauben
User-Note:
 
 

Pilzarten bestimmen mit dem iPhone

Sie sehen auf Ihrem Waldspaziergang Pilze und ärgern sich, dass Sie mal wieder Ihren Naturführer vergessen haben, um zu bestimmen, ob diese giftig sind oder nicht? Mit den eBooks von heubach media haben Sie diesen immer dabei.
 
 
Hierbei steht die Gratis-App Pilze nur stellvertretend für weitere kostenlose Naturführer zu den Themen Wildblumen, Fische, Vögel, Insekten, Säugetiere, Schmetterlinge, Alpenblumen und Bäume.
 
Im Pilz-Führer findet man die 50 besten Speisepilze unter den Kategorien: Lamellenartige, Leistlinge und Stachelpilze, Lamellenpilze, Nichtblätterpilze und Gallertpilze, Röhrlinge, Schlauchpilze und Schleimpilze, Sprödblättler, Täublinge und Milchlinge.
Klickt man eine der Kategorien an, sieht man von jeder Pilzart ein kleines Bild mit dem dazugehörigen Namen. Dieses Foto lässt sich durch Fingertipp auf eine Ganzseitenansicht vergrößern. Die Bilder wirken insgesamt sehr charakteristisch und hochwertig. Ein nochmaliger Klick dreht das Foto auf die Rückseite und bringt die dazugehörige Charakterisierung zutage. In dieser findet man die lateinische Bezeichnung, den Standort sowie Beschreibungen von Hut, Poren, Röhren, Stiel, Fleisch, Speisewert und Vorkommen. Außerdem gibt es zu jedem Pilz eine wissenswerte Erläuterung.
Etwas umständlich ist, dass einige Abbildungen im Portrait- und andere im Landschaftsmodus, die Beschreibungen jedoch grundsätzlich nur im Portraitmodus angezeigt werden. So ist ein häufiges Drehen des iPhones nötig.
Alternativ zur Kategorienansicht kann man nach einem gesuchten Pilz in einer A-Z-Liste oder mit einer Volltextsuche schauen.
 
Wünschenswert wäre eine zusätzliche Benennung eventuell ähnlicher, aber nicht essbarer Pilze zu jeder einzelnen Pilzbeschreibung, da es besonders für Pilzesammler mit geringen Grundkenntnissen oftmals schwer ist, giftige und essbare Pilze ohne Abbildung voneinander zu unterscheiden.
Beim Betrachten des Vogel-Naturführers fällt auf, dass im Gegensatz zum Pilz-Naturführer, Bilder des entsprechenden Vogels erst dann angezeigt werden, wenn man sich durch diverse Unterarten geklickt hat. Es gibt also keine Voransicht der übergeordneten Vogelarten, so dass man zur Vogelbestimmung gegebenenfalls erst viele Namen durchklicken muss, bis man die Art über das entsprechende Foto bestimmen kann. Die App ist somit zur schnellen Artbestimmung wenig hilfreich.
 
Den Gratis-Apps liegen wesentlich ausführlichere Naturführer von Steinbach in gebundener Ausgabe zugrunde.

 

 
Fazit
Die Naturführer-Apps eignen sich in den Gratis-Versionen lediglich zum gelegentlichen Nachschlagen von Bildern und Beschreibungen. Bei der Bedienbarkeit der Apps gibt es noch Nachbesserungsbedarf, so werden Fotos beispielsweise erst dann angezeigt, wenn man sich durch Ober- und Unterarten geklickt hat und längst beim gesuchten Pilz angekommen ist. (ck)
 
 
 
 
 
Screenshots
355843681 screenshot1
355843681 screenshot2
355843681 screenshot3
355843681 screenshot4
355843681 screenshot5
 
ADs by Google
 
 
Infos
 
 
 
 
Verwandte Schlagwörter
Unsere aktivsten Nutzer
Bewertung: 0%
Bewertung: 0%
Bewertung: 0%
Bewertung: 0%
Bewertung: 0%
Bewertung: 0%
Bewertung: 0%
Bewertung: 0%
Bewertung: 0%
Bewertung: 0%